Startseite Rennrudern Zeitungsartikel - aktuell Artikel-2011 Jahresrückblick 2011

Jahresrückblick 2011
Geschrieben von: Karin Konegen   

Im Bereich des Nachwuchsleistungssport der Ruderer gingen wir aus dem Jahr 2010 mit  optimistischen Zielstellungen ins Jahr 2011 - aber mit vielen Abstrichen . Denn seit Jahren war die Anzahl von Schülern nicht so gering, wie am Anfang  dieses Jahres.

Wer im Kinderbereich arbeitet, weiß, wie die Mitgliedszahlen sich ständig verändern. Meist jedoch abbrechen. So ein Desaster wie 2010 bei den Schülersichtungsmaßnahmen wollten wir nicht noch einmal erfahren. Die Ergebnisse aus dem Schülerergometer-Cup der 3. Klassen  der Rathenower Schulen und aus der Sichtungsmaßnahme durch den Sichtungstrainer aus Potsdam wurden noch intensiver mit den Schulleitern konkretisiert. Sie unterstützten uns sehr, so dass ein für uns positives Ergebnis herauskam.
Das Jahr begann mit einem Höhepunkt: die Sportlerehrung des Havellandes in Paaren im Glien. Hier erhielten  unser erfolgreicher MixVierer mit Cintia Wohlgemuth,  Moritz Grand´homme,  Torsten Heinrich , Lena Wöhlert in der Mannschaftswertung und Marian Gugat im Einzel jeweil s  den Pokal als beste Sportler des Havellandes .   Es war schön mit unseren ehemaligen Sportlerinnen Cintia , Lena und Marian(sie trainieren an der Sportschule in Potsdam) gemeinsam diese Auszeichnung zu feiern.

Im Trainingsjahr 2011 nahmen die Ruderinnen an 6   Winterwettkämpfen und an  10   Re- gatten teil. An dem größten Wettbewerb, Bundeswettbewerb der 13- und 14jährigen , nahmen wir leider nicht teil. Unser Doppelzweier hatte die Nominierung nach München verpasst. Das war eine bittere Pille für Trainer Wolfgang Konegen. Auch der Versuch mit einem Riemenzweier bei den Deutschen Meisterschaften zu bestehen , ging nicht auf.

Kinder- und Jugendmannschaft

Erfreulich war, dass unsere beiden Sportschülerinnen ein gutes Ergebnis beim Bundeswettbewerb zeigten. Cintia Wohlgemuth  im D 1 AK 13 belegte bei der Langstrecke einen 3. Platz und bei der Bundesregatta wurde sie Vizemeister . Lena Wöhlert mit ihrer Partnerin im D 2 AK 14 ruderten bei der Langstrecke auf Platz 4 und bei der Bundesregatta auf Platz 3. Unsere Siegesleistungen waren in diesem Jahr recht beschaulich. Bei den  Winterwettkämpfen nahmen wir 19 x Platz 1, 15 x Platz 2, 13 x Platz 3, 3 x Platz 4, 2 x Platz5 und 6 ein. Hervorzuheben sind dabei die  zwei Silbermedaillen durch Laura Raiger und Elisa Döbbertin und die Bronzemedaille durch Moritz Grand´homme bei den Landesmeisterschaften im Ergometerrudern in Schwedt. Bei den Regatten erruderten unsere Sportler 22 x Platz 1, 34 x Platz 2, 21 x Platz 3, 18x Platz 4 10 x Platz 5 2 x Platz 6. Die größte Überraschung erlebten wir bei den offenen Landesmeisterschaften auf dem Beetzsee. Mit geringen Erwartungen sind wir zu den Meisterschaften gefahren, denn es konnte nur Wassertraining durchgeführt werden.

Der Kraftraum konnte nicht optimal genutzt werden, da dieser umgebaut wird. Das Provisorium Geräte anfangs im Jugendraum und später in beiden Umkleideräumen aufzustellen, ist bis heute für ein optimales Training nicht ausreichend . Deshalb war die Freude über die Goldmedaille von Philip Tyralla mit Sandro Stolle im D 2 AK 12, die zwei Silbermedaillen durch Elisa Döbbertin AK 13 und Philip Tyralla im D 1 und die zwei Bronzemedaillen durch Steven Rickheim mit Jannik Müller AK 12 und Moritz Grand´homme mit Torsten Heinrich AK 14 im D 2 und der 5. Platz von Christoph Wulsch Jun. im D 1 um so größer.

Ja , der Kraftraum , ein Thema für sich. Es ist traurig, dass in so einer langen Zeit  dieser Umbau getätigt wird. Für die Schulung der koordinativen und konditionellen Fähigkeiten unserer Sportler ist es ein Desaster. Das zeigte sich beim B-Junioren- Einer- Test auf dem Hohenzollernkanal und bei dem Überprüfungswettkampf von Maximalkraft und Kraftausdauer in Brandenburg. Nur mit hinteren Platzierungen konnten die Sportler aufwarten. Eine Motivation für die Sportler ist so ein Ergebnis auf keinen Fall.  Eine gute Unterstützung erhielten wir vom LRV und vom RC Plaue. Sie stellten uns je ein Ergometer noch zur Verfügung, sodaß für diese Wettkämpfe gut trainiert werden konnte. Auch, das uns die Stadt Rathenow zwei weitere Hallenzeiten zur Verfügung stellte haben wir dankend angenommen. So kann auf die anstehenden Athletikwettkämpfe hingearbeitet werden.
Bei der  Auswertung des Trainingsjahres 2011der Sportlerinnen und Sportler belegt Moritz Grand´homme mit 131 Punkte Platz 1, Platz 2 für Torsten Heinrich mit 106 Punkte AK 14, Platz 3 Philip Tyralla mit 92 Punkte, Platz 4 Sandro Stolle mit 88 Punkte AK 12, Platz 5 Christoph Wulsch mit 76 Punkte Jun. B und Platz 6 für Elisa Döbbertin mit72 Punkte.
Moritz Grand´homme mit Torsten Heinrich und ihrem Trainer Wolfgang Konegen wurden durch unseren Bürgermeister Ronald Seeger als beste Sportler/Trainer der Stadt Rathenow geehrt.  

In diesem Trainingsjahr hatten wir die schöne Möglichkeit zwei neue Boote  zu taufen. Der Einer mit dem Namen Graureiher und der Vierer mit dem Namen Rathenow wertet unseren Bootsbestand weiter auf und ist Ansporn für jeden Sportler, in diesen neuen Booten zu rudern.

Vierer RATHENOW

Dank sagen möchten wir dem Autohaus A&M Herrn Wolfgang Kunzke. Seit Jahren unterstützt er uns mit der Bereitstellung eines Zugsfahrzeugs für unseren Bootswagen.
Bäckerei Thonke für die Bereitstellung von Backwaren im Trainingslager, dem Einkaufszentrum Kaufland,  unseren Eltern, besonders Fam.  Wulsch, Dunkel, Wartenberg, Heinrich, Herrn  Bollmann und Dr. Rolf Bauer (ehemaliger Vereinsvors.) für den Kauf von zwei Bootsböcken für den neuen Vierer.
Für das neue Jahr wünschen sich die Sportlerinnen, Sportler und Trainer, dass sich die Trainingsmöglichkeiten so schnell wie möglich wieder normalisieren. In wie weit diese Rückstände aufgeholt werden können wird sich zeigen, denn 2012 finden die Landesmeisterschaften wieder im Mai statt.  Wir schauen vorwärts und versuchen das Beste herauszuholen.