Startseite Rennrudern Zeitungsartikel - aktuell Artikel-2011 Regatta in Brandenburg und Ruderausfahrt nach Hohenauen

Regatta in Brandenburg und Ruderausfahrt nach Hohenauen
Geschrieben von: Volker Kude   

Wie an vielen Wochenenden waren bei schönem Wetter wieder Rudersportler des Rathenower Ruder-Club Wiking e.V. auf dem Beetzsee und der Havel unterwegs. Sportfreunde im Alter zwischen 9 Jahren, wie Jan-Niklas Wulsch, und Klaus-Peter Kude mit 76 Jahren hatten Freude am Leistungs- und Freizeitsport. Auch wenn Jan-Niklas beim Wettkampf ein wenig Pech hatte, so ist doch sein sportlicher Einsatz beachtlich.

Die Jugendlichen des Leistungssportes nahmen am Samstag und Sonntag an der Regatta „Offener Brandenburgischer Kinder-Cup“ in Brandenburg erfolgreich teil. Die älteren Sportler des Vereins ruderten am Sonntag nach Hohennauen. Dort hatte die Sportlerin Christa Eißer Mitglieder des Vereins zu einem Mittagessen anlässlich ihres 75. Geburtstages eingeladen.

01-brandenburg02-hohennauen
Bilder: links die Jugend in Brandenburg - rechts die Wanderruderer in Hohennauen

Auf dem Beetzsee waren 34 Rudervereine aus Brandenburg und Berlin am Start. Die Kinder und Jugendlichen des Vereins erruderten einen 1. Platz, fünf 2. Plätze und fünf 3. Plätze. Dabei belegte Christoph Wulsch im Einer einen 1. und einen 2. Platz. Gemeinsam mit Robert Langgemach erreichte er im Doppelzweier einen 3. Platz. Concetta Perlick erreichte im Einer einen 2. und einen 3. Platz. Mit Elisa Dobbertin war für beide der 2. Platz im Doppelzweier ein tolles Ergebnis. Philip Tyralla gelang es gemeinsam mit Martin Lindemann im Doppelzweier einen 3. Platz zu belegen.

Die Sportsfreunde auf der Havel ruderten von Rathenow nach Hohennauen und zurück gemeinsam 24 Kilometer. Beachtlich ist die benötigte Zeit der älteren Rudergeneration zurück nach Rathenow. Bei einer Ruderzeit von einer Stunde und 45 Minuten waren sie auf der Havel, gegen den Strom, schneller als 6 Kilometer in der Stunde unterwegs.
Allen Sportlern des Rudervereins immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und ein dreifaches Hip-Hip…Hurra.