Startseite Rennrudern Zeitungsartikel - aktuell Artikel-2011 Qualifikationsregatta in Werder

Qualifikationsregatta in Werder
Geschrieben von: Karin Konegen   

Die Qualifikationsregatta in Werder ist ein wichtiger Wettkampf für die 13- und 14-jährigen Ruderinnen und Ruderer des Landes Brandenburg. Der Rathenower Ruderclub hatte in diesem Jahr mit dem Doppelzweier in der Altersklasse 14 männlich nur ein Boot am Start, welches die Chance hatte, den Sprung in die Landesauswahl zu schaffen. Im Rahmenprogramm der Qualifikationsregatta starteten außerdem fünf weitere Rathenower Sportler.

Die Qualifikationsregatta in Werder ist ein wichtiger Wettkampf für die 13- und 14-jährigen Ruderinnen und Ruderer des Landes Brandenburg. Im Ergebnis zeigt sich, wer in die Landesauswahl berufen wird und zum Bundeswettbewerb, der deutschen Meisterschaft, nach München fahren darf.

Der Rathenower Ruderclub hatte in diesem Jahr mit dem Doppelzweier in der Altersklasse 14 männlich nur ein Boot am Start, welches die Chance hatte, den Sprung in die Landesauswahl zu schaffen. Da Potsdam anstelle zweier Vierer nur einen meldete und dafür einen Doppelzweier, wurde es für den Rathenower Doppelzweier problematisch. Zudem verletzte sich am Vortag ein Sportler das Bein. Bei der Langstrecke über 3000 m erruderte der Rathenower Doppelzweier einen 2. Platz von sieben Startern. Auf der 1000 m Strecke erruderten Torsten Heinrich und Moritz Grand´homme eine persönliche Bestzeit, doch Rüdersdorf und Potsdam waren uneinholbar und so war für das Boot aus Rathenow nur Platz 3 möglich. Große Enttäuschung und Bitterkeit herrschten beim Trainer und  den Sportlern. Nach elf Jahren werden keine Sportler vom Rathenower Ruderclub am Bundeswettbewerb teilnehmen.

werder-01werder-03

Im Rahmenprogramm der Qualifikationsregatta starteten fünf Rathenower Sportler. Hier zeigte sich, dass sich das Trainingslager in Brandenburg ausgewirkt hat. So konnte Sandro Stolle (AK 11) an den Siegersteg fahren und gemeinsam mit Philip Tyralla im Doppelzweier Platz zwei belegen. Paul Dunkel (AK 12) und Philip Tyralla (AK 11) belegten im D1 jeweils Platz 3.