Startseite Rennrudern Zeitungsartikel - aktuell Artikel-2012 Freude und Entsetzen bei den offenen Landesmeisterschaften im Rudern

Freude und Entsetzen bei den offenen Landesmeisterschaften im Rudern
Geschrieben von: Karin Konegen   

Zu den offenen Landesmeisterschaften im Rudern auf dem Beetzsee hatten 24 Vereine mit 252 Sportlern gemeldet. In diesem Jahr wurde dieser Wettkampf wieder in den Monat Mai gelegt. Auch in 6 Bahnen, nicht wie zwei Jahre lang auf 8, wurde wieder gestartet.  Bei herrlichem Wetter und guten Ruderbedingungen wurden am Samstag überwiegend die Vorläufe ausgetragen. Von den sechs Vorläufen erreichten  vier Sportler (Paul Dunkel AK 13, Jan Niklas Wulsch, Philipp Klinger AK 10 und Niklas Knobloch AK 11 im D 1) das Finale.

Entsetzen kam auf nach dem  Rennen der Junioren. Bänderdehnung bei einem Sportler. Aus für den Start des Doppelzweiers und dem Doppelvierer, die abgemeldet werden mussten.

Zum Abschluss wurde an diesem Tag das Finale im Schlagzahlrennen gestartet. Mit Freude konnten wir vernehmen, dass unser Vierer mit Philip Tyralla, Alyna Reinelt-Schmidt, Laetitia Thiele, Sandro Stolle und Steuermann Richard Schöpp die Goldmedaille errudert hatten. Am Sonntag  wurden dann die Finalläufe gestartet. In acht Finalläufen waren die Rathenower am Start und konnten weitere 3 Goldmedailen , eine Silbermedaille und fünf Bronzemedaillen errudern. Die Goldmedaillen wurden überreicht Jan Niklas Wulsch AK 10 im D 1,  dem Mixvierer mit Jenny Wartenberg, Philipp Klinger, Melissa Schulz, Niklas Knobloch, Stm Richard Schöpp in der AK 10/11, und dem Jungenvierer mit Sandro Stolle, Jannik Müller, Paul Dunkel, Philip Tyralla mit Stm Richard Schöpp in der AK12/ 13. Der Jungenvierer lieferte ein Kopf an Kopf Rennen über die 1000 m mit dem Cottbuser Vierer.Der Präsident des LRV Brandenburg Hartmut Duif überreicht MedaillenD2 der Alterklasse 10/11 mit Bronze am SiegerstegEltern müssen hilfreich sein Endresultat für Rathenow 4:11,61 gegenüber 4:11,62. Diese Freude war natürlich riesig, da drei Sportler ansonsten in der AK 12 nur über  die 5oo m Strecke fahren. Die einzigste Silbermedaille errang der Doppelzweier der AK 12 mit Sandro Stolle und Philip Tyralla.

Bronzemedaillen erkämpften sich Jenny Wartenberg mit Melissa Schulz im D 2 AK 10/11, Jannik Müller mit Steven Rickheim, Laetitia Thiele mit Alyna Reinelt-Schmidt im D 2 AK 12. Durch einen starken Endspurt konnte Niklas Knobloch in der AK 10/11 sich knapp die Bronzemedaille vor seinen Vereinskameraden sichern. So auch Elisa Döbbertin, die mit ganz großen Einsatz und letzter Kraft die Brandenburgerin noch hinter sich lassen konnte und somit die Bronzemedaille in der Altersklasse 14 erhielt.

Weiterhin wurde noch ein vierter Platz durch Philipp Klinger AK 10/11 und ein fünfter Platz durch Paul Dunkel AK 13 im D1 erreicht.

Die nächste Regatta, die Qualifikationsregatta, wird in 14 Tagen in Werder sein.