Startseite Rennrudern Zeitungsartikel - aktuell Artikel-2015 Unwetter bei der Qualifikationsregatta

Unwetter bei der Qualifikationsregatta
Geschrieben von: Karin Konegen   

Bei guten Wetter- und Wasserbedingungen startete in Werder die Regatta für die Qualifikation zum Bundeswettbewerb (Deutsche Meisterschaft der Jungen und Mädchen der Altersklasse 13/14 Jahre).

 Vom Rathenower Ruderclub stellten sich Jan Niklas Wulsch, Jenny Wartenberg im Einer, Philipp Klinger mit Wolf Hagen Heidemann im Doppelzweier und der Mixvierer mit Melissa Schulz, Max Stenzel, Virginia Dähnert, Niklas Knobloch und Steuermann Justin Dähnert dieser Herausforderung. In den Disziplinen der Langstrecke und Normalstrecke mussten mindestens der zweite Platz in einer guten Zeit gerudert werden um die Qualifikation zu erreichen. Da in diesem Jahr die Teilnehmerzahl recht gering war und so einige Rennen nur mit zwei Booten über die Strecke ging, war die Qualifikationszeit letztendlich entscheidend.   Zu Beginn wurde die Langstrecke über 3.000 m gestartet. Nach ca. drei Stunden erfolgte dann der Start über die 1.000 m. Zusätzlich zur  Qualifikation gab es weitere Wettkämpfe im Rahmenprogramm. 10 Sportler der AK 10, 11, 12 und Junioren vom Rathenower Ruderclub wurden für das Rahmenprogramm gemeldet. Bennet Stimming AK 10, Justin Dähnert AK 11, Lars Hermann Jun. B erruderten im Einer , sowie die Doppelzweier mit Bennet Stimming/Justin Dähnert und Esko Siebart/ Florian Tantius AK 12 einen souveränen Sieg. Platz 2 erruderte Philip Tyralla Jun. B.sie haben die Quali geschafftSonnenschein – so begann die RegattaTrainer Wolfgang Konegen Der Start über die 1.000 m  für die Qualifikation wurde durch das aufkommende Gewitter  unterbrochen. Die Boote mussten schnellstens vom Wasser wieder runter. Doch das  dieses Gewitter zu einem entsetzlichen Unwetter wird damit hatte niemand gerechnet. Die Boote wurden aus den Stellagen und Hockern umgeworfen. So manch ein Ruderverein hatte schreckliche Schäden zu vermelden. Auch unser Pavillon konnte uns keinen Schutz gewähren, so dass die Sachen und Taschen mitunter total mit Nässe durchtränkt waren. Somit wurde in Absprache mit den Sportlern, die noch im Rahmenprogramm ihren Start hatten, gemeinsam festgelegt auf den Start zu verzichten und  mit ihren Eltern nach Hause zu fahren. Es war sehr schade, da es auch der letzte Wettkampf vor den Ferien war. Aber die Gesundheit hatte für uns Vorrang.

Nach der Qualifikation über die 1.000 m Strecke wurden dann die Teilnehmer bekannt gegeben, die es geschafft haben in die Landesauswahl zum Bundeswettbewerb nach Köln/Hürth. Aus unserem Verein wurden für die Landesauswahl berufen Jan Niklas Wulsch im Einer, Philipp Klinger/Wolf Hagen Heidemann im D2, Melissa Schulz/Max Stenzel/Virginia Dähnert/Niklas Knobloch/Stm.Justin Dähnert im Mixvierer. Sie erhielten ihre Berufungsurkunden am Abend im Bootshaus vom Ruderclub Werder, wo die gesamte BW-Mannschaft gemeinsam grillte, was sich auch durch anhaltenden Regen in die Länge zog.

Auch die Übernachtung wurde anstatt in Zelte ins Bootshaus verlegt.   Am nächsten Tag wurde noch gemeinsam  auf dem Wasser trainiert  und die Übungen zum Zusatzwettbewerb  geübt. Wünschen wir unserer Landesauswahl viel Erfolg beim BW. Es wird sicher sehr schwer werden den 2. Platz in der Länderwertung zu verteidigen.