Startseite Rennrudern Zeitungsartikel - aktuell Artikel-2016 Erfolgreicher Rathenower Ruderclub bei Landesjugendspiele

Erfolgreicher Rathenower Ruderclub bei Landesjugendspiele
Geschrieben von: Anke Wartenberg   

Alle 2 Jahre veranstaltet der Landessportbund Brandenburg die Kinder- und Jugendsportspiele. Mit einer kleinen Mannschaft fuhr der Rathenower Ruderclub zur Regattastrecke nach Brandenburg.

Für Ramon Reinhardt und Paul Fechner war es die erste Möglichkeit Regattaluft zu schnuppern und Erfahrungen zu sammeln. Die Bedingungen auf dem Beetzsee waren allerdings alles andere als gut. An beiden Tagen bereitete der ungünstige Gegenwind den Ruderern Probleme. Trotzdem konnten die Sportler wieder mit tollen Leistungen überzeugen. Der Mädchenvierer AK 14 galt als Favorit und konnte mit einem klaren Sieg und der Goldmedaille dies auch bestätigen. Im Siegerboot saßen Claudia Lindemann, Jenny Wartenberg, Franziska Börner, Virginia Dähnert und Steuerfrau Amelie Görn. Im Rennen der Jungen AK 12 konnte sich Justin Dähnert den Sieg sichern und bewies einmal mehr sein Können. Ganz knapp ging es beim Rennen der Mädchen AK 14 im Doppelzweier aus.  Dort mussten sich Jenny Wartenberg und Virginia Dähnert knapp, mit einer Sekunde Rückstand, den Mädchen aus Brandenburg geschlagen geben und erkämpften sich die Silbermedaille.

RegattastreckeViererTeamarbeit

Silber ging weiterhin an Claudia Lindemann im Einer AK 13, Jan Musehold AK 13, Virginia Dähnert AK 14 sowie Bennet Stimming, der im Vierer AK 10/11 mit Plauer Ruderer erfolgreich war. Den 3. Platz konnte sich nach einem starken Endspurt Jenny Wartenberg im Einer AK 14  erkämpfen. Bronze ging auch an Justin Dähnert im Zweier der AK 12 mit seinem Plauer Partner Jonas Kaiser sowie Jan Musehold und Ramon Reinhardt im Zweier der AK 13. 1xPlatz 4 und 1x Platz 6 belegte der Jungenzweier AK 10/11 mit Bennet Stimming und Paul Fechner. Platz 5 ging im Einer an Bennet Stimming AK 11 und Amelie Görn AK 12. Bei den Junioren mussten sich Melissa Schulz, Sandro Stolle und Philip Tyralla einem starken Teilnehmerfeld stellen und verfehlten trotz tollem Einsatz den Einzug ins Finale knapp.

Die letzten Wochen waren doch sehr kräftezehrend, so dass die jungen Ruderer nun in die wohlverdienten Sommerferien gehen. Am kommenden Wochenende ist noch eine Wanderausfahrt mit Übernachtung geplant. Bei dem ganzen sportlichen Ehrgeiz sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen.