Startseite Breitensport Zeitungsartikel - aktuell Artikel-2016 Osterfahrt auf Lübecker Gewässer

Osterfahrt auf Lübecker Gewässer
Geschrieben von: Thomas Kude   

24.03. – 28.03.2016 - Am Anreisetag fanden sich alle 18 Teilnehmer ab 17.00 Uhr im Bootshaus der Lübecker Rudergesellschaft ein.

In der anliegenden Gaststätte machten wir uns bekannt und nahmen das erste gemeinsame Abendessen ein. Der Plan für den nächsten Tag wurde besprochen.

Am Karfreitag fuhren wir zunächst mit unseren Pkws zum Ruderclub in Mölln. Dort wurden die Ruderboote aufgeriggert. Bei leichten Regen wurden die Boote zu Wasser gelassen und die erste Tour entlang dem Elbe-Lübeck-Kanal begann. Fünf Schleusen mussten passiert werden. Acht Ruderer unternahmen noch eine kleine Zusatztour (Kompott) durch Lübeck, um die Stadt von der Wasserseite her zu betrachten. Das Abendessen bestand aus Pellkartoffeln mit sauren Hering und Quark.

Am Samstag ging es dann bei herrlichen Sonnenschein auf die längste Etappe über 50 km nach Travemünde. Den Hafen erreichten wir mit leichtem Schiebewind. Am Segelschiff „Passat“ legten wir an. Nach einem kleinen Imbiss gingen wir zum Strand und ließen unsere Blicke über die Ostsee und Travemünde schweifen. Vor der Rückfahrt ließen wir es uns nicht nehmen, einen Bogen auf der Ostsee zu rudern. Die Rücktour war sehr anstrengend, da gegen zum Teil starken Wind gerudert werden musste. Es war nicht zu verhindern, dass einige Boote schneller, andere langsamer waren. Aber alle Boote kamen unversehrt am Ziel an. Das Abendessen nahmen wir in der Gaststätte des ältesten Hauses von Lübeck ein.

luebeck-ostertour-20160328-a 

Am ersten Feiertag wollten wir eigentlich auf der Wackenitz nach Ratzeburg rudern. Aber die schlechte Wettervorhersage hat uns davon abgehalten. Wir ruderten durch Lübeck und auf der Trave in Richtung Bad Oldesloh. Gerade rechtzeitig vor dem einsetzenden Regen waren wir noch trocken zurück. Gegen Abend unternahmen wir einen Stadtbummel, kehrten in eine Gaststätte zum Abendessen ein und konnten so in gemütlicher Runde unsere Erlebnisse austauschen.

Am Ostermontag sollten alle Boote nach dem Übersetzen wieder auf der Wakenitz gerudert werden. Leider konnten wir wegen des starken Windes die 10 Kilometer über den Ratzeburger See nicht rudern. Eine kleine Runde auf dem Ratzeburger See ließen wir uns aber nicht nehmen. Wir wendeten und mit Rückenwind erreichten wir bald unseren Startplatz. Die Boote wurden gemeinsam abgeriggert und auf dem Anhänger verladen. 155 Kilometer wurden insgesamt gerudert.

Unter den Teilnehmern (Deutschland, Schweiz, USA) war eine sehr gute Stimmung, obwohl das Wetter nicht immer dazu beitrug.

Die Teilnehmer berichteten von ihren heimischen Rudergewässern und luden sich unter einander ein.