Startseite Breitensport Zeitungsartikel - aktuell Artikel-2016 Wie der Rathenower RC Wiking zu den alten Booten kam 2015/2016

Wie der Rathenower RC Wiking zu den alten Booten kam 2015/2016
Geschrieben von: Volker Kude   

Es war 2013 im Herbst, Thomas Kude machte mit den Ruderclub Kleinmachnow eine Wanderfahrt, die hieß Saar-Mosel-Rhein. Da lernte er einen Ruderkameraden aus den RC Collegia (Berlin-Spandau) kennen.

Sie kamen ins Gespräch und stellten fest, in der Altersklasse gibt es wenige Ruderer. Da sagte dieser Ruderkamerad aus Berlin zu Thomas: "Komme doch einfach zu uns nach Berlin. Jeden Mittwoch ist dort ein Ruder Tag angesagt." Thomas nahm die Gelegenheit war und fuhr nach Berlin um zu rudern. So kam es dazu, dass er eine Ruderfahrt für diese Sportfreunde aus Berlin auf der Havel um Rathenow organisierte. Im Gespräch ergab sich, dass der Verein RC Collegia Ruderboote verschenken wolle, die schon 100 Jahre alt sind. Der Platz in der eigenen Bootshalle wurde zu knapp. Thomas überlegte jetzt, wie kann man die Boote nach Rathenow bringen? Er informierte den Vorstand des RRC Wiking und sie stimmten der ganzen der Sache zu. Die Fahrten von Berlin nach Rathenow erfolgten dann in den Jahren 2015 und 2016 mit den zwei Klinkerbooten. Im BUGA Jahr 2015 wollte ich das Boot eigentlich zu mir nach Hause rudern (so berichtet Thomas Kude), aber es wurde nichts daraus. Im BUGA-Jahr gab es viele Gäste im Verein, die in diesem Jahr auf der Havel rudern wollten.Das BootArbeiten in der Halle in Grützin voller Pracht Im Sommer 2015 fragte er dann seinen Nachbarn ob dieser seinen Großen Saal (ehemalige Gaststätte in Grütz) für eine Bootsreparatur zur Verfügung stellen würde. Er sagte zu. Zu Beginn der Jahres 2016 wurde der Bootsanhänger vom Verein hinter das Auto gespannt. So fand das Boot den Weg nach Grütz über Land und nicht auf dem Wasser. In Vorbereitung der Arbeiten hat er den Saal aufgeräumt so waren dann gut 10 Arbeitsstunden zusammengekommen. Jetzt konnte das Boot dort repariert werden. Es war alles als einfach das 100 Jahre alte Boot für den Rudersport gebrauchsfähig zu machen.

Für die gesamten Arbeiten haben Thomas und Klaus-Peter Kude ca. 150 Arbeitsstunden geleistet. „Ich habe es sehr gerne für meinen Ruderverein getan!“ so Thomas, als er dann mit den Arbeiten fertig war. Er ist sehr gern mit Ruderbooten auf den Wasser. Bei der Organisation und der Durchführung von Wanderfahrten ist er im Verein sehr aktiv und hat so auch einen regen Anteil am Wanderrudergeschehen im Verein.